we dichten

Just another WordPress.com site

Archive for March 2015

Schnee

leave a comment »

zwisschen dem wetter und dem weh

liegen deine zeilen

du denkst meinen wiener schmäh

denskt, er kommt mit mir mit,

wohin ich geh – – –

 

du schreibst von wetter und von weh,

ich bin fort.

mein weh ist mein weh

heim weh nach dem, der nie haus sein wollte

gibt es ned.

Advertisements

Written by alineremes

March 13, 2015 at 5:20 pm

Posted in Uncategorized